• slidebg1



Der Klassiker: Georg (Ulrich Tukur) verpasst seiner Ehe mit Doris (Martina Gedeck) den Todesstoß, als er eine Affäre mit seiner Doktorandin Laura (Lucie Heinze) beginnt. Bis dahin galten Doris und Georg als Abziehbild eines glücklichen Paars der Hamburger Mittelschicht.

Nun stehen sie – nach mehr als einem Vierteljahrhundert Ehe – mit zwei Kindern, Haus und Hund vor dem Scherbenhaufen ihrer Beziehung. Aber man will ja nicht nur toben, man will auch etwas verstehen. So spricht die Vernunft. Also entschließen sich die beiden – ganz zivilisiert – zu einer Trennungstherapie.

Rosenkrieg light? Weit gefehlt! Denn schon bald übernimmt in diesem Minenfeld von Verletzlichkeiten das Herz die Regie.



Kaum jemand kann eine Ehe schöner scheitern lassen als die beiden Ausnahme-Darsteller Martina Gedeck (BELLA MARTHA, DIE WAND) und Ulrich Tukur (DAS WEISSE BAND, JOHN RABE). Nach dem preisgekrönten Drama GLEISSENDES GLÜCK (2016) vereint Rainer Kaufmann (EIN FLIEHENDES PFERD) die beiden erneut als Paar in einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte vor der Kamera. An ihrer Seite spielen Lucie Heinze, Angelika Thomas, Marcel Hensema, Julika Jenkins und Peter Jordan.

Für das Drehbuch der Scheidungskomödie zeichnet Martin Rauhaus (FAMILIENFEST) verantwortlich. Die Bildgestaltung übernahm Klaus Eichhammer (EIN FLIEHENDES PFERD).

UND WER NIMMT DEN HUND? ist eine Produktion der Relevant Film von Produzentin Heike Wiehle- Timm, im Auftrag der ARD Degeto, im Verleih von Majestic.


„Martina Gedeck und Ulrich Tukur spielen hier so gut auf wie lange nicht mehr. Ihre Chemie ist hervorragend. So ist UND WER NIMMT DEN HUND? ein weiterer Beweis dafür, dass deutsche Filmemacher auch richtig komisch sein können.“


Programmkino.de


„Eine bitterböse Scheidungskomödie mit pointierten Dialogen, kluger Kameraarbeit und zwei versierten Hauptdarstellern. … Der Film ein Paradebeispiel deutscher Schauspielkunst. Ulrich Tukur und Martina Gedeck stacheln sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. … Einen Großteil seines Humors bezieht der Film aus seinen bissigen Dialogsequenzen. … UND WER NIMMT DEN HUND? macht trotz seiner eigentlich ernsthaften Prämisse einen Heidenspaß!“


Filmstarts.de


„Ein handfestes Kinovergnügen. … Eine Boulevardkomödie vom Feinsten, keine Minute zu lang, mit pointierten Dialogen wie Giftpfeile.“


Player


„Eine bissige Komödie: Kaum jemand kann eine Ehe schöner scheitern lassen als die beiden Ausnahme-Darsteller Martina Gedeck und Ulrich Tukur.“


TV Movie


„Das sind ernste Themen, die Drehbuchautor Martin Rauhaus da anpackt, verpackt in eine Komödie. Von Anfang an liefern sich die beiden ehemaligen Partner amüsante Wortgefechte, wenn sie sich all den Frust und Schmutz der vergangenen Jahre an den Kopf werfen. … Seinen Spaß hat man aber schon, auch weil die Darsteller und Darstellerinnen keine Hemmungen kennen.“


film-rezensionen.de


„Ein höchst unterhaltsamer Rosenkrieg. … Die Dialoge sind pointiert, das Timing perfekt, die Komik aber nie überzogen. Das elegante, schwungvolle Ensemblestück sorgt für jede Menge Lacher – ohne Brechstange. … Gelungene Unterhaltung für ein erwachsenes Publikum.“


Blickpunkt:Film


„Man sieht Gedeck und Tukur gerne zu bei ihrem Rosenkrieg unter Best Agern.“


TV Spielfilm


„Ein klasse besetzter Rosenkrieg mit Niveau.“


rtv


„Das Komödien-Subgenre des Streitfilms erhält prominenten Zuwachs: Für UND WER NIMMT DEN HUND schickt Regisseur Rainer Kaufmann das von Martina Gedeck und Ulrich Tukur gespielte Ehepaar in die Paartherapie. Und obwohl die beiden darin ihre bevorstehende Scheidung verhandeln, ist diese ganz schön komisch – vor allem für uns Zuschauer.“


Biograph


„Schöne Wortduelle, die die beiden Darsteller kongenial umsetzen.“


Choices


„Unbedingt wegen Ulrich Tukur und Martina Gedeck ins Kino gehen! … Trennungstragödie voller Witz und Traurigkeit. Mit einem präzisen Blick und seinem vermutlich besten Drehbuch präsentiert sich Martin Rauhaus ("Familienfest", "Ein ganz normaler Tag"). Schon die ersten Minuten des Films setzen die Zeichen auf Publikumserfolg. Wie herrlich gegensätzlich kann das Empfinden von Mann und Frau doch sein. … Lohnenswerte Unterhaltung – zynisch und scharfzüngig. Die Kontrahenten lassen streckenweise nichts anbrennen und so beinhaltet die Komödie zwar Tiefgang, aber nie Leerlauf.“


Mittelbayerische


„Amüsante, lebensnahe Streitkomödie mit grandios aufspielenden Hauptdarstellern.“


Hörzu


„Ähnlich wie in Roman Polanskis „Der Gott des Gemetzels“ oder Nancy Meyers’ „Was das Herz begehrt“ steht der unerwartet enthemmte Schlagabtausch kultivierter Menschen im fortgeschrittenen Alter im Mittelpunkt dieser gut geölten Beziehungskomödie von Rainer Kaufmann, der mit „Stadtgespräch“ das Genre im deutschen Populärkino nachhaltig verankert hat und 24 Jahre später die komödiantischen Momente im Abgesang auf die unausweichliche Monotonie einer Ehe findet.“


Filmdienst


„In seiner bitterbösen Scheidungskomödie treibt Regisseur Rainer Kaufmann die trennungswilligen Martina Gedeck und Ulrich Tukur zu Höchstleistungen. … Eine bitterböse Scheidungskomödie mit pointierten Dialogen, kluger Kameraarbeit und zwei versierten Hauptdarstellern. … UND WER NIMMT DEN HUND? ist eine Paradebeispiel deutscher Schauspielkunst. Tukur und Gedeck stacheln sich gegenseitig zu Höchstleistungen an, wenn es darum geht, die Psyche des anderen offenzulegen. Dabei nutzen sie die ganze Bandbreite ihres Talents, das vom nuancierten Mienenspiel über geschliffen scharfe Oneliner bis hin zum Einsatz der gesamten Physis reicht. …. Und wenn die beiden Streitenden dann in der Therapie mit weißen bzw. schwarzen Bällen bewerten sollen, was alles in ihrer Ehe gut bzw. nicht gut gelaufen ist, dann möchte man als Betrachter am liebsten dieses System gleich für den Film anwenden und möglichst viele weiße Kugeln in das Glas legen.“


Münchner Feuilleton


„Eine bessere Besetzung hätte Regisseur Rainer Kaufmann für seine komödiantische und so gern gelebte Konstellation wohl nicht finden können. Kaum jemand kann eine Ehe schöner scheitern lassen als die beiden Ausnahme-Darsteller Martina Gedeck und Ulrich Tukur.“


Dresdner Kinokalender






„Zum Totlachen: Diese Beziehungskomödie punktet mit schlagfertigen Dialogen und leichtfüßigem Tiefgang. … Jeder zweite Satz hat Witz, Vorwürfe und Anfeindungen werden sich nur so um die Ohren gehauen. Das ist lustig und traurig zugleich. … Ein Film, der auf hohem Niveau unterhält, bei dem man oft laut auflacht und der doch bestürzt: Wie brüchig ist Glück?“


Für Sie


„Voller Witz, aber auch voller Traurigkeit.“


HR2 kulturcafé


"Ein Ensemble in Hochform und ein kurzweiliger, pointierter Spaß!"


BR Kino Kino


"Scheiden tut weh, macht aber auch Spaß: UND WER NIMMT DEN HUND? mit Martina Gedeck und Ulrich Tukur ist eine gelungene Beziehungskomödie – mit dem nötigen Mut zur Albernheit."


Hannoversche Allgemeine


„Sie gehören zu den ganz großen ihrer Zunft: Martina Gedeck und Ulrich Tukur sind zwei mehrfach ausgezeichnete Ausnahmeschauspieler, die jetzt gemeinsam vor der Kamera zu Höchstform auflaufen.“


NDR


"Es gibt Filme, deren Geschichte man scheinbar schon 100 Mal gehört hat. Und die trotzdem einen ungewöhnlichen Dreh finden. So ist es bei der Komödie UND WER NIMMT DEN HUND? ... Die Komödie zeigt, wie schwer es sein kann, in einer Partnerschaft bei sich selbst zu bleiben. Und wer den Film als Paar im Kino sieht, dürfte danach einigen Gesprächsstoff haben."


dpa


„Schöner kann eine Ehe nicht scheitern: Rainer Kaufmann hat mit Martina Gedeck und Ulrich Tukur in den Hauptrollen eine kluge, humorvolle Trennungsgeschichte inszeniert. … Wie schon in "Gleißendes Glück" ziehen Martina Gedeck und Ulrich Tukur alle Register ihres schauspielerischen Könnens. Und so entwickelt sich die scheinbar so uralte, langweilige Geschichte zu einer sehenswerten Komödie mit Tiefgang, die dazu einlädt, die eigene Beziehung mal wieder zu hinterfragen."


Szene Hamburg


„Eine wunderbar bissige Komödie mit den großartigen Darstellern Martina Gedeck und Ulrich Tukur.“


Zeit für mich


„Der Film schafft es, die kleinen Lügen, Verletzungen und Probleme langer Beziehungen einzufangen. Und wer den Film als Paar im Kino sieht, dürfte danach einigen Gesprächsstoff haben. Fazit: Überzeugende Beziehungskomödie.“


Dresdner Morgenpost






„Sehenswert!“


Saarbrücker Zeitung


„Nie ist eine Ehe schöner gescheitert, als wen Ulrich Tukur und Martina Gedeck beim Paartherapeuten um die Deutung ihres gemeinsamen Lebens ringen. Rainer Kaufmanns Scheidungskomödie UND WER NIMMT DEN HUND? ist ein großartiger Scherbenhaufen!“


Emotion


„Ulrich Tukur und Martina Gedeck laufen zu großer Form auf. Da schaut man gerne zu.“


Osnabrücker Zeitung


"UND WER NIMMT DEN HUND? ist der Beweis dafür, dass deutsche Komödien nicht zwangsläufig albern und belanglos sein müssen. Sehenswert!"


RBB Kulturradio


„Stark gespielte Komödie über die Zeit der Trennung – ohne Pathos, Kitsch oder Zeigefinger. … Und wer nimmt den Hund“ setzt sich vor allem durch seine Darsteller vom deutschen Romanzen-Einheitsbrei ab. Martina Gedeck und Ulrich Tukur spielen ihre Rollen als verletzte, frustrierte, genervte, verzweifele Noch-Eheleute mitreißend. Leichtes Sommer-Kino, nicht nur für Eheleute, Scheidungskinder und Paartherapeuten.“


Bild


„Hier fliegen die Fetzen so heftig, dass es einfach nur Spaß macht zuzusehen. Martina Gedeck und Ulrich Tukur liefern sich glänzend gespielte, unterhaltsame Gefechte. In diesem Film von Rainer Kaufmann wird auf sehr komische Weise wieder einmal klar, dass in Scheidungskriegen keine Gefangenen gemacht werden.“


radioeins


„Getragen von den beiden brillierenden Hauptdarstellern Gedeck und Tukur, die schon in „Gleißendes Glück“ auf Augenhöhe gegeneinander kämpften, schäumt Rainer Kaufmann nicht unnötig auf, bleibt auch mit der Kamera stets bei den mal weinend, mal wutentbrannt kriselnden Figuren. … Ein schönes Geschenk an Gedeck und Tukur und ein Friedensangebot an all jene ist das, die der Unschärfe in Liebesdingen mit einem vielleicht verspäteten, aber dafür beherzten Vulkanausbruch begegnen möchten.“


Rheinische Post


„Eine lupenreine Scheidungskomödie – und zwar eine sehenswerte, bei der man nie das Gefühl hat, mit einem Standardmuster abgespeist zu werden. Das ist zuallererst den beiden Hauptdarstellern Martina Gedeck und Ulrich Tukur zu verdanken. Gedeck respektive Doris kann allein mit einem bloßen Kräuseln der Oberlippe einen ganzen Kübel Missbilligung ausschütten und Tukur respektive Georg mit einer gelegentlich hochgezogenen Augenbraue seine zukünftige Ex-Frau der Lächerlichkeit preisgeben. Drehbuchautor Martin Rauhaus hat die Dialoge der beiden mit florettspitzen Piksern versehen.“


Hannoversche Allgemeine Zeitung


„Regisseur Rainer Kaufmann und Drehbuchautor Martin Rauhaus setzen in dieser amüsanten Tragikomödie vor allem auf die Strahlkraft ihrer beiden Stars, denen man gerne beim Streiten zusieht.“


Süddeutsche Zeitung



„Sehenswert!“


Saarbrücker Zeitung


„Georg (Ulrich Tukur) und Doris (Martina Gedeck) erleben bei der Paartherapie jede Menge Irrungen und Wirrungen, über die wir als Zuschauer herzlich lachen können.“


Gala


“Wer es gerne bissig mag, wird diesen Film lieben.”


ARD live nach neun


"Amüsantes Sommerkino!"


MDR Sachsen-Anhalt heute


“Für die Zuschauer besteht das Vergnügen einfach darin, dass wir zwei Ausnahmetalente beobachten können. WER NIMMT DEN HUND? ist so ein herrliches leichtes Vergnügen völlig ohne Nebenwirkungen.”


MDR Kultur


“Bissig, amüsanter und gleichzeitig durchaus ehrlicher Scheidungsrummel. Gedeck und Tukur sind wundervoll.”


RBB Inforadio


“Martina Gedeck, Ulrich Tukur und Rainer Kaufmann in einem Filmteam? Das klingt vielversprechend! Vor allem die zwei ganz Großen ihres Fachs bei ihrem herausragenden Spiel zuzusehen, lohnt sich!”


Brigitte.de


„Regisseur Rainer Kaufmann lässt Gedeck und Tukur böse und amüsant streiten.“


Die Welt


„Eine brillante Boulevardkomödie, die keine Sekunde zu lang geraten ist und in der sich die grandios aufspielenden Hauptdarsteller bissig-böse Dialoge, die wie Giftpfeile wirken, an den Kopf schmeißen.“


Express


„Der Film schafft es gut, die kleinen Lügen, Verletzungen und Probleme langer Beziehungen einzufangen. Die Komödie zeigt, wie schwer es sein kann, in einer Partnerschaft bei sich selbst zu bleiben. Und wer den Film als Paar im Kino sieht, dürfte danach einigen Gesprächsstoff haben.“


Abendzeitung München


„Egal, ob Komödie oder Drama, Regisseur Rainer Kaufmann erweist sich in allen Lebenslagen als exzellenter Beobachter der menschlichen Natur. So auch in seinem neuen, tragikomischen Kinofilm über ein reifes Paar im Auflösungsprozess. Tukur und Gedeck liefern sich eine ebenbürtige Schlacht zwischen hart und zart, bei der mal der eine, mal der andere Partner zu obsiegen scheint.“


Augsburger Allgemeine



„MERKUR-FILM DER WOCHE: UND WER NIMMT DEN HUND? ist großes deutsches Kino! … Beziehungsprobleme? Ab in diesen Film! Glückliche Beziehung? Ab in diesen Film! Single? Ab in diesen Film! … Autor Martin Rauhaus hat in Arbeiten wie „Familienfest“ (2015) bewiesen, dass er ein feines Gespür dafür hat, die Irrungen und Wirrungen menschlicher Beziehungen in herrlich bissigen Dialogen einzufangen. Regisseur Rainer Kaufmann inszeniert Rauhaus’ Drehbuch als eine Mischung aus Kammerspiel, Actionfilm, Komödie, Drama, Romanze – so kunterbunt wie das Leben selbst, das dauernd von einem Genre ins andere wechselt. Zum Leben erweckt wird alles schließlich durch die meisterhaften Darsteller. Martina Gedeck und Ulrich Tukur harmonieren auf der Leinwand so grandios miteinander, dass man sich fragt, warum dies erst ihre zweite gemeinsame Filmarbeit ist. … Dieser verbale, aus der Zuschauerperspektive ungemein komische Schlagabtausch dringt tief in die gewohnten Beziehungsstrukturen ein; ist kein plumpes Mann-/Frau-Klischees-Abklopfen à la Mario Barth. Es geht um Lebensentwürfe, um das ständige Vergleichen mit anderen, letztlich ums Erwachsenwerden und die Frage, was aus den eigenen und gemeinsamen Träumen geworden ist, die man als junger Mensch einmal hatte. … Hervorragend!“


Münchner Merkur


„Eine turbulente Komödie mit einigen leisen Untertönen, die trotz der gewitzten (und auch mal albernen) Gags dank originellen Charakterzeichnung aller Figuren und eines tollen Ensembles zündet.“


Nürnberger Nachrichten


„Freilich dürften sich so manche Kinobesucher in Doris und Georg wiederfinden. Die psychologisch ausgefeilte Handlung und das exzellente Schauspiel sorgen für Spannung. Man bleibt an den Figuren dran, möchte wissen, wie es mit ihnen weitergeht.“


Die Rheinpfalz


„Bittersüße Komödie, die die Konsequenzen einer Trennung lustig verpackt.“


Berliner Kurier


In Kürze finden Sie hier zahlreiche weitere Pressestimmen zum Film.





Hier erfahren Sie stets aktuell, in welchen Kinos UND WER NIMMT DEN HUND?
ab dem 8. August 2019 zu sehen ist.



UND WER NIMMT DEN HUND? auf dem Filmfest München:

2. Juli - 17 Uhr - Carl-Orff-Saal
3. Juli – 10 Uhr – HFF Audimax

Tickets unter: www.filmfest-muenchen.de